Im Blog Limburg-Mangu schreibe ich über meine Aufenthalte in Kenia, speziell in dem kleinen Ort Mang'u, der sich ca 50km nördlich
von Nairobi befindet.
Mang'u besteht hauptächlich aus einer langen Strasse, auf deren beiden Seiten sich, meist hinter Maisanpflanzungen, die Häuser
der dort lebenden Familien befinden. Weiter gibt es noch an einer Strassenkreuzung einen kleinen Marktflecken mit Obst- und
Gemüseständen, einem Metzger, einem Friseur, einer kleinen Tankstelle, einer Art Baumarkt einem Kiosk und einem Internet Cafe.
Daneben sind hier auch noch einige Schulen angesiedelt.

Achja...eine Kneipe gibts auch noch.

Dienstag, 2. April 2013

Das Zittern um die Wahl ist zu Ende

Noch einmal kurz zur Wahl hier in Kenia. Der Supreme Court, der oberste Gerichtshof in Kenia, hat am Samstag seine Entscheidung ueber die Einsprueche gegen die Wahl getroffen. Petition Nr. 3 hatte zwar keine Auswirkung auf die aktuelle Wahl, ist aber wichtig fuer die zukuenftigen Wahlen in Kenia. Hier ging es um die Frage ob die ungueltigen Stimmen in die Berechnung des Wahlergebnisses eingehen darf oder nicht. Die Petitionen 4 und 5 richteten sich gegen das Wahlergebnis bzw. das Wahlverfahren. Entgegen den urspruenglichen Planungen wurde die Ueberpruefung der Waehler nicht elektronisch vorgenommen, sondern manuell, da die Technik versagte. Dadurch kam es zu Unstimmigkeiten, die dann zu dem Einspruch fuehrten. Das Gericht sah nach Anhoehrung aller Beteiligten am Mittwoch und Donnerstag und nach interner Beratung am Freitag, keine Gruende, die Wahl und das Wahlergebnis nicht anzuerkennen. Damit ist Uhuru Kenjyatta der 4. Praesident Kenias und William Ruto der Vizepraesident. Raila Odinga, der unterlegene Kandidat raeumte seine Niederlage ein und rief seine Anhaenger zur Ruhe auf. Hier in Thika, einer Hochburg von Kenyatta, bracht Jubel in den Strassen aus und es wurde kraeftig gefeiert. Ich bekam auf der Strasse von zwei jungen Damen eine Kappe der TNA (The National Alliance) in die Hand gedrueckt und liessen sich gerne fotografieren.