Im Blog Limburg-Mangu schreibe ich über meine Aufenthalte in Kenia, speziell in dem kleinen Ort Mang'u, der sich ca 50km nördlich
von Nairobi befindet.
Mang'u besteht hauptächlich aus einer langen Strasse, auf deren beiden Seiten sich, meist hinter Maisanpflanzungen, die Häuser
der dort lebenden Familien befinden. Weiter gibt es noch an einer Strassenkreuzung einen kleinen Marktflecken mit Obst- und
Gemüseständen, einem Metzger, einem Friseur, einer kleinen Tankstelle, einer Art Baumarkt einem Kiosk und einem Internet Cafe.
Daneben sind hier auch noch einige Schulen angesiedelt.

Achja...eine Kneipe gibts auch noch.

Dienstag, 31. Januar 2012

Fahrt in die Gemuesegegend von Kenia

Gestern waren wir wieder Richtung Norden unterwegs, diesmal nach Gakoe.
Dieser kleine Ort liegt in der Nähe der Aberdares und auf dem Weg dorthin kamen wir durch einige Ananas- und Teefelder.


Von einem Bekannten unseres Fahrers bekamen wir unterwegs vier frisch geerntete Ananas geschenkt, die wir in den nächsten Tagen verputzen werden.


Die Strasse wird auf den letzten Kilometern erneuert und wird in absehbarer zeit wieder gut befahrbar sein.
Auf Teilen der Strecke war auf der Strasse Elefantenlosung zu finden, Elefanten selbst sahen wir aber heute nicht.
In Gakoe fuhren wir zu einem Bauern, der Weisskohl anbaut und dem wir ca 100 Kohlköpfe abkauften.



Auf seinem Hof fanden wir zu unserer Überraschung sogar Rosenkohl.
Da er keine Waage zur Verfügung hatte um den Kohl abzuwiegen, schenkte er uns einen kleinen Beutel voll mit Rosenkohl.
Auf der Rückfahrt machten wir noch Stop bei der Mutter des Fahrers und nahmen 2 Schafe mit, die in Zukunft ihren Platz bei uns finden.
Die beiden Schafe platzierten wir im Auto hinter dem Fahrersitz und vor der dahinter liegenden Sitzreihe, damit sie nicht während der Fahrt die Kohlköpfe im hinteren Teil des Wagens verspeisen konnten.