Im Blog Limburg-Mangu schreibe ich über meine Aufenthalte in Kenia, speziell in dem kleinen Ort Mang'u, der sich ca 50km nördlich
von Nairobi befindet.
Mang'u besteht hauptächlich aus einer langen Strasse, auf deren beiden Seiten sich, meist hinter Maisanpflanzungen, die Häuser
der dort lebenden Familien befinden. Weiter gibt es noch an einer Strassenkreuzung einen kleinen Marktflecken mit Obst- und
Gemüseständen, einem Metzger, einem Friseur, einer kleinen Tankstelle, einer Art Baumarkt einem Kiosk und einem Internet Cafe.
Daneben sind hier auch noch einige Schulen angesiedelt.

Achja...eine Kneipe gibts auch noch.

Montag, 22. August 2016

E-Visum für Kenia

Seit letztem Jahr kann man das notwendige Visum für Kenia online beantragen. Es sollte dann ab September 2015 kein Visum direkt bei der Ankunft in Kenia mehr geben.
Anscheinend gab es aber Probleme mit der Einführung dieses Dienstes und so wurde das VOA (Visa on arrival) beibehalten.
Mein Flug geht Anfang Oktober via Addis nach Nairobi und heute habe ich nun versucht das Visum online zu beantragen. Dazu muss man einen Account auf ecitizen.go.ke anlegen und ein Passbild hochladen.
Soweit war das alles kein Problem. Probleme bereitete allerdings das Ausfüllen des eigenen Profils.
In einer Zeile sollte die "Postal adress" eingegeben werden. Allerdings wurde die Eingabe der Postadresse mit einer Fehlermeldung abgelehnt. Es sollte nur etwas zwischen 1 und 8 Stellen eingegeben werden.
Nagut...also Hilfe über die Chat-Funktion angefordert.
Da offenbar viele diese Hilfe benötigten, durfte ich als 36ter in der Warteschlange knapp eine halbe Stunde warten. Die Dame am anderen Ende riet mir dann, die Seite mit den Angaben zum Profil einfach zu ignorieren und gleich mit dem Antrag des Visums zu starten.
Also zuerst alle nötigen Dokumente bereitlegen.
Was braucht man nun dazu.
Als erstes den Reisepass und von der Seite mit den persönlichen Daten einen farbigen Scan.
Das nächste ist ein biometrisches Passbild als JPG mit max. 500 x 500 Pixeln.
Dann ist auch noch ein Dokument nötig, das die Reise selbst betrifft, also ein Reiseplan, die Buchung bei einem Reisebüro oder eine Einladung.
Alles in einen Ordner auf dem PC kopiert und schon gehts an den Antrag.
Die persönlichen Daten kommen als erstes. Man will aber auch die Namen der Eltern haben und wohin man in den letzten 3 Monaten gereist ist. Einen Grund für den Besuch in Kenia sollte man auch angeben und wo man sich aufhalten will mit Adresse und Telefonnummer.
Wenn man Kenia schon früher besucht hat, gibt man die entsprechenden Zeiträume auch noch an.
Datum der geplanten Einreise und natürlich auch wie man einreist und über welchen Einreisepunkt man kenianischen Boden betreten will.
Ob man vorbestraft ist wollen fast alle Staaten wissen, so auch Kenia und auch ob eine Einreise nach Kenia oder einem anderen Land schon einmal verweigert wurde. Zum Schluß nur noch die eingescannten Dokumente eintragen und nochmal alle Angaben überprüfen.
Die Bezahlung der Visagebühren erfolgt am einfachsten über eine Kreditkarte. Man bekommt danach die (bezahlte) Rechnung angezeigt und kann sie sowohl auf dem PC speichern als auch ausdrucken.
Der Visaantrag hat jetzt den Status "Paid" und "Pending".

Jeder Erwachsene muss übrigens ein eigenes Konto auf der Seite einrichten. Kinder bis 16 Jahren brauchen kein Visum mehr beantragen, sparen also die 50$ bzw 40€.

Ausloggen und warten war jetzt angesagt.
Zur Belohnung wurde erstmal Kaffee gekocht und dazu gabs frischen Zwetschenkuchen mit Sahne.

Da einige Berichte von sehr kurzen Wartezeiten sprachen loggte ich mich nach ca. 1 Stunde wieder ein und schon stand der Status meines Antrages auf "Issued", also "Ausgestellt".
Schnell war das "EVISA" auf meinen Rechner kopiert und ich konnte es ausdrucken.
Der Ausdruck kommt jetzt zu meinem Pass, Impfpass und Flugticket und die Zeit bis zum Abflug werde ich mit der Optimierung des Kofferpackens verbringen ;-)

Fazit: Die Online-Beantragung des Visums erscheint auf den ersten Blick etwas aufwändig, weil offenbar auf der Plattform noch nicht alles so funktioniert wie es sollte (Das Anlegen des Profils), aber man spart die Versendung des Passes an die Botschaft, das Porto für dafür hin und zurück und natürlich eine Menge Wartezeit.
Wenn man das Visum erst bei der Einreise beantragt, muss man die Visumsgebühr in bar passend haben und man wartet in der Schlange auch eine ganze Weile bis man an der Reihe ist.
Letzteres dürfte nach einem mehrstündigen Flug (8 bis 12 Stunden) sicher am unangenehmsten sein.

Wer also mal nach Kenia fliegen will, am Visum und dessen Beantragung sollte es nicht scheitern.

Montag, 2. November 2015

Kein Besuch in Kenia in diesem Winter dafür Herbst in Limburg

Wegen eines Trauerfalles in der Familie wird es in diesem Winter keine Reise nach Kenia geben. Zuerst müssen hier alle Formalitäten erledigt werden.
Das gibt mir Zeit und Gelegenheit, den diesjährigen Herbst zu erleben und zu geniessen. Gerade in den letzten Tagen ist das Wetter sehr schön.
Wenn die Sonne die letzten Nebelschwaden aufgesogen hat und mit ihren Strahlen die Farben der Blätter zur Geltung bringt ist es Zeit mit der Kamera loszuziehen und diese Pracht einzufangen.
Am vergangenen Sonntag war ich etwa 3 Stunden unterwegs in den nahegelegenen Parks auf der Suche nach schönen herbstlichen Motiven und ich musste nicht lange danach suchen.
Hier ein paar meiner eingefangenen Impressionen.
Einfach mit der Maus über das Bild fahren, dann werden Navigationspfeile sichtbar. Damit kann dann weiter geblättert werden.

Herbst in Limburg

Mittwoch, 5. August 2015

Interessantes Blog u.a. über Kenia

Bei mir gibt es im Moment nichts Neues in Bezug auf Kenia. Mein nächster Flug ist für Oktober geplant und bis dahin ist noch etwas Zeit.
Da die kenianische Regierung etwas im Prozedere mit dem nötigen Visum geändert hat, werde ich über meine Erfahrungen damit natürlich auch hier berichten sobald es etwas zu berichten gibt.

Aber warum ich heute überhaupt etwas schreibe hat einen anderen Grund.
Immer wieder wurde und werde ich gefragt, ob es in Kenia nicht zu unsicher sei. Im Wahljahr 2013 waren diese Ängste offenbar besonders groß. Viele hatten noch die Unruhen nach den Wahlen 2007/2008 im Gedächtnis. Es blieb aber alles ruhig.
Auch die vielen Berichte in den Medien über Anschläge der somalischen Al Shabaab tun leider ein übriges um vielen die Lust an einer Reise nach Kenia zu nehmen.

Heute bin ich nun auf ein Blog gestoßen, in dem Alex, der Betreiber des Blogs Niedblog.de, mit
10 Gründen NICHT nach Kenia zu reisen aufräumt.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Kaffee - von der Ernte bis zur Röstung

In unserem Garten stehen auch einige Kaffeebäumchen.
Im Moment können wir jede Woche bis zu ca. 3kg Kaffeekirschen ernten. Es reicht also gerade fur den eigenen Bedarf.
Wie die Ernte vor sich geht und was wir mit den Bohnen anstellen bis wir den Kaffee trinken können, zeigt das nachfolgende Video.

 

Samstag, 7. Juni 2014

Warum ist die Banane krumm?

Diese Frage ist allseits bekannt und es gibt verschiedene Antworten darauf. Ich habe deshalb mal das Wachstum einer Banane verfolgt und in einigen Bildern festgehalten.



Als erstes treibt eine Blüte aus der Mitte der Pflanze heraus.



Sie wächst nach unten und ihr besonderes Merkmal sind die großen violetten Blütenblätter.



Nach einiger Zeit rollen sich diese Blütenblätter ein und geben die Sicht frei auf die eigentlichen Früchte.



Die Bananen wachsen nun heran und sind noch nach unten ausgerichtet.



Nach einigen weiteren Tagen erkennt man daß sich die Bananen langsam nach oben ausrichten.







Nun haben die Bananen ihr endgültige Ausrichtung und die Früchte haben ihre gewohnte Krümmung erreicht und müssen nur noch reifen.

Samstag, 10. Mai 2014

Besuch auf dem Strommast.

Vor einigen Tagen machte ein Vogel durch lautes Schreien auf sich aufmerksam.
Auf dem Strommast hinter unserem Haus hatte er es sich bequem gemacht und rief anscheinend nach seinen Artgenossen.
Leider hatte ich mein Stativ nicht zur Hand und so stabilisierte ich das alles lediglich durch Anlehnen an eine Wand.
Durch die nötige lange Brennweite blieb aber das Bild nicht so ruhig wie ich es gerne gehabt hätte.
Was für ein Vogel es ist, weiss ich nicht, vielleicht gibt es aber jemanden unter euch der ornitologische Kenntnisse hat und meine Unwissenheit beseitigen kann :-)

 


Update:
Mittlerweile bekam ich Informationen über den Besucher.
Es handelt sich um einen Hagedasch aus der Familie der Ibisse

Samstag, 3. Mai 2014

Küken und andere Vögel

In der Woche vor Ostern sind bei uns 10 Küken geschlüpft. Bei schönem Wetter kommen sie nun mit der Henne in einen geschützten Bereich im Hof.
Unter Maschendraht können sie die frische Luft, die Sonne und ihr Futter genießen.
Aber auch andere Vögel sind bei uns zu finden. Teilweise hinter den Blättern von Bäumen und Büschen versteckt suchen sie ihre Nahrung oder betreiben Federpflege.